Die (erste) Geburtswohnung

Störche über Stegen, Foto: Jan Raiber

Im schönen Dreisamtal, ein paar Kilometer außerhalb von Freiburg, hat das „Kuckucksnest“ jetzt in einem Einfamilienhaus ein Zuhause gefunden. Hier lebt Christiane, die Besitzerin, welche nun einen Teil ihres Hauses für Eltern zur Verfügung stellt, die einen gemütlichen Ort für eine Hausgeburt suchen.

Und das kam so: „Meine Nichte hat letzten Herbst angefragt, ob sie ihr
zweites Kind in meinem Haus auf die Welt bringen könnte,“ erzählt
Christiane. „Bei der Geburt waren wir zu viert, Mutter, Vater, die
Hebamme und ich in meinem großen schönen Badezimmer. Es war beglückend
und für alle eine wunderschöne Erfahrung. Meine Nichte und die Hebamme
fanden beide das Badezimmer ideal für Geburten und die Hebamme hat dann
den Kontakt zum Verein hergestellt.“

Das Gespräch mit Christiane, in welchem sie über ihre eigenen
Beweggründe und auch das Vorgehen für eine Hausgeburt in ihrem Haus
spricht, kannst du bald hier nachlesen.

Es gibt in ihrem Haus einen eigenen Bereich für die werdenden Eltern:
ein Zimmer unterm Dach mit Blick auf den Schwarzwald und eigenem Bad.

Andere Bereiche des Hauses, wie etwa die Küche, ihr Bad mit großer Wanne
(die für eine Wassergeburt gut geeignet ist) und der Garten dürfen nach
Absprache mitbenutzt werden.