Zum Vatertag

Liebe Papas,

ihr seid wichtig! Nicht nur am Vatertag. Immer. Und vor allem auch bei der Geburt. 

Männer erleben auf ihre ganz eigene Art und Weise die Geburt ihrer Kinder. Wir haben erlebt, wie schön es ist, wenn Männer sich aktiv am Prozess der Schwangerschaft und Geburt beteiligen und wie wunderschön ihre Perspektive auf die Geburt ist. 

Deshalb haben wir für euch alle – nicht nur für die Väter – ein ganz besonderes Geschenk: Den Brief eines Vaters an seinen Sohn. In kurzen und innigen Worten schreibt er darin, wie er die Geburt seines Sohnes erlebt hat. 


Lieber Johann,

zusammen mit dem Einschlafen der Kinder kam auch unsere Hebamme zu uns. Ich war innerlich voller Freude auf die bevorstehende Geburt. Mama wiegte sich schon im Pool als ich mich dazu saß und ihre Schultern und ihr Kreuz massierte und hielt. Nun begann für mich eine Zeit ohne Zeitgefühl. Ich wusste nicht mehr wie spät es war oder wie lange Mama schon im Pool war. Aber es war mir auch nicht mehr wichtig. Allein für Dich und Mama da zu sein, euch mit meiner Energie auf eurem Weg zu helfen, war mir wichtig. 

Irgendwann kam der Moment, wo ich das Gefühl hatte, dass es gerade nicht mehr melodisch weiter geht. Irgend etwas kam ins Ungleichgewicht. Für mich war das der Punkt, wo ich komplett zu Mama ins Wasser gestiegen bin und euch beiden sehr nahe war. Es ist ein wunderschönes Gefühl, wenn sich das komplette Denken ausschaltet und man einfach nur ist, einfach dabei ist, und schaut was passiert.

Dein Papa

Fotos: Isabell Steinert


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.